22 Jahre Batterieanpassung

Es wird vermutet, dass Teslas zwei spontane Verbrennungsvorfälle pro Woche mit der Verbrennung von Lithiumbatterien zusammenhängen

Sep 04, 2019   Seitenansicht:405

Am 10. Mai Ortszeit stürzte ein deutscher Fahrer gegen die Barriere, als er ein Tesla ModelS auf der Autobahn im Tessin in der Südschweiz fuhr. Das Fahrzeug drehte sich um und fing schnell Feuer. Der Fahrer war im Auto gefangen. tot. Dies ist das zweite spontane Verbrennungsereignis, das Tesla nach einer Woche erlitten hat.

Es wird berichtet, dass der genaue Ort des Autounfalls in der Nähe der Stadt Bellinzon im Tessin in der Schweiz liegt. Die örtliche Feuerwehr sagte, dass die Ursache des Feuers "thermisches Durchgehen" sein könnte, nachdem die Lithiumbatterie stark getroffen wurde. „Thermisches Durchgehen“ ist ein positiver Energie-Rückkopplungsprozess: Erhöhte Temperaturen führen zu einer Erwärmung der Batterie und zu einer Erwärmung der Batterie. Die Temperatur steigt wiederum an und die Reaktion erwärmt die Batterie. Kurz gesagt, es erwärmt sich in extremen Umgebungen und entzündet sich schließlich. Der außer Kontrolle geratene Prozess.

Ein Pressesprecher von Tesla sagte: "Wir sind zutiefst traurig über diesen Unfall. Wir versuchen, die Wahrheit des Vorfalls festzustellen und uneingeschränkt mit den örtlichen Behörden zusammenzuarbeiten."

Tesla hatte in letzter Zeit mehr als einen schweren Unfall.

Am 8. Mai schlug ein Model in Fort Lauderdale, Florida, gegen die Wand, wodurch drei Teenager im Auto starben und eine verletzt wurde. Zeugen sagten, das Auto raste an der Straße vorbei und schlug dann gegen die Wand, verlor die Kontrolle und fing Feuer. Zeugen sagten auch, sie hätten versucht, die beiden Jungen im Auto zu retten, aber aufgegeben, weil das Feuer zu groß war. Die Überlebenden wurden zum Zeitpunkt des Unfalls aus dem Auto geworfen und nach dem Vorfall in ein örtliches Krankenhaus gebracht. Die Ursache des Brandes bei dem Unfall wurde auch als mit Lithiumbatterien verbunden angesehen.

Am 11. Mai stürzte ein Tesla Model S in Nanqiaodan, Utah, mit einer Geschwindigkeit von 60 Meilen pro Stunde gegen ein Feuerwehrauto. Der Fahrer teilte der Polizei mit, dass sie zum Zeitpunkt des Unfalls die "Autopilot" -Funktion von Tesla verwendet habe, und achtete auf sein Mobiltelefon.

Tesla sagte, dass es keine Daten über das einfallende Fahrzeug erhalten hat, daher ist nicht bekannt, was speziell passiert ist, einschließlich der Frage, ob der Autopilot am Start ist. Der Fahrer wurde bei dem Unfall verletzt und sein rechter Knöchel war gebrochen.

Bereits im Januar dieses Jahres stürzte ein Tesla Model S gegen ein Feuerwehrauto. Der Fahrer sagte auch, dass er sich in einem selbstfahrenden Zustand befinde. Anfang Mai wurde die Unfallursache jedoch noch untersucht.

Das Autopilot-System geht mit dieser Situation nicht gut um: "Die Geschwindigkeitserkennungstechnologie zur Verkehrserkennung kann nicht alle Objekte erkennen. Sie kann nicht bremsen / verlangsamen, wenn sie auf ein stehendes Fahrzeug trifft, insbesondere wenn die Geschwindigkeit 80 Stundenkilometer überschreitet, oder das vorausfahrende Fahrzeug von Ihnen ändert den Pfad. Wenn die Front ein stehendes Fahrzeug oder Objekt wird. "

Der schlimmste Unfall in Tesla in diesem Jahr war, als ein Mann in Kalifornien im März mit einem Modelx gegen eine Autobahnsperre prallte, wo das Fahrzeug "selbstfahrend" war und nach dem Unfall Feuer fing und den Fahrer tötete, nachdem er ins Krankenhaus gebracht worden war.

Es ist ersichtlich, dass das Hauptproblem bei Teslas Unfall der Fehler des Autopilotsystems und das Verbrennen von Lithiumbatterien war.

Die meisten der ersteren sind systemische Defekte. Der Hilfsfahrmodus von Tesla heißt "Autopilot". Das System kann jedoch nur eine anfängliche Hilfsfahrt erreichen. Es ist sehr leicht, Fehler angesichts plötzlicher Umstände zu machen, wie beispielsweise der Unfähigkeit, stehende Fahrzeuge zu identifizieren.

Das Batterieproblem ist das Risiko, dem alle Elektrofahrzeuge ausgesetzt sind, die Dreifach-lithium-batterien verwenden. Die akkus von Tesla wurden unter Verwendung verschiedener Vorsichtsmaßnahmen entwickelt und hergestellt, um zu verhindern, dass Batterien Feuer fangen und explodieren, wenn sie getroffen werden. Verwenden Sie beispielsweise eine Titanlegierung als Batteriehülle. Nach einer Beschädigung kann die Drei-Elemente-Lithiumbatterie selbst im Inneren der Batterie leicht kurzgeschlossen werden, was wiederum dazu führt, dass die Batterietemperatur schnell ansteigt und schließlich explodiert. Bei drei Tesla-Bränden in diesem Jahr waren die Fahrzeuge schneller und der Aufprall dürfte den Kern destabilisieren.

Die Seite enthält den Inhalt der maschinellen Übersetzung.

Hinterlass eine Nachricht

Kontaktiere uns
Ihr Name (optional)

* Bitte geben Sie Ihren Namen ein
* E-Mail-Addresse

E-Mail ist erforderlich. Diese E-Mail ist ungültig
* Wie können wir Ihnen helfen?

Massagen sind erforderlich.
Kontaktiere uns

Wir melden uns bald bei Ihnen

Fertig