22 Jahre Batterieanpassung

Wir haben wenig Lithium? Gerüchte!

Sep 06, 2019   Seitenansicht:472

Wir haben uns über Batterietechnologie oder lithiumbatterien beschwert, aber haben Sie darüber nachgedacht, wie sich Lithium anfühlt?

Natürlich ist es ein kleiner Witz, also hier ist das Lithium-Zeug.

Vor kurzem hat Tesla das Heimbatteriesystem und das kommerzielle Batteriesystem Powerpack von Power Wall auf den Markt gebracht, das als "Super Recharge" bekannt ist. Unter anderem kann die hochwertige Version von Power Wall (3.500 US-Dollar) 10 Grad Strom speichern. Laut taiwanesischen Medien hat die Gesamtzahl der Bestellungen 800 Millionen US-Dollar erreicht. Der "rotäugige" Mercedes (Chrysler) kündigte außerdem an, mit Produkten zu konkurrieren, die 20 Grad Energie speichern.

Darüber hinaus baut Nevada Gigafactory, die weltweit größte Superbatteriefabrik, die hauptsächlich Lithiumstrom produziert. Matsushita hat bereits bestätigt, dass es in Menschen investieren wird.

Infolgedessen begann sich die Industrie Sorgen zu machen, dass die Produktionskapazität von Gigafactory offen ist und andere Hersteller hart arbeiten, Lithium-Rohstoffe genug?

Lassen Sie uns aus den Daten eine Vorhersage machen. Die Vereinigten Staaten gaben Anfang dieses Jahres geografische Vermessungsdaten bekannt. Es wird geschätzt, dass die globalen Lithiumressourcen etwa 39,5 Millionen Tonnen betragen, aber nur 13,59 Millionen Tonnen haben einen kommerziellen Bergbauwert. Bei der gegenwärtigen Nachfrage sind 300 Jahre kein Problem, aber Analysten gehen davon aus, dass mit der rasanten Entwicklung des Marktes für Elektrofahrzeuge (neue Energiefahrzeuge) bis 2040 jährlich 800.000 Tonnen erreicht werden müssen, was wirklich "gestreckt" ist.

Zurück in Teslas Superanlage, wo es voraussichtlich 8000 Tonnen Lithium pro Jahr auf seinem Höhepunkt in fünf Jahren verbrauchen wird, ist es auch ein großer Appetit.

In Ermangelung eines Durchbruchs in der Batterietechnologie ist daher auch die Verbesserung der Lithiumerz-Raffinationstechnologie ein dringendes Problem. Derzeit hat das australische Bergbauunternehmen Cobre Montana die Idee vorgeschlagen, die Nassmetallurgie als Alternative zur Hochtemperaturauswaschung einzusetzen, um nicht nur Kosten zu sparen, sondern auch Erz mit einem Lithiumoxidgehalt von weniger als 5% zu gewinnen.

Es ist erwähnenswert, dass die Menge an Lithium im Meerwasser ebenfalls 230 Milliarden Tonnen beträgt, aber der hohe Gehalt an hochwertigem Erz ist ziemlich selten.

Die Seite enthält den Inhalt der maschinellen Übersetzung.

Hinterlass eine Nachricht

Kontaktiere uns
Ihr Name (optional)

* Bitte geben Sie Ihren Namen ein
* E-Mail-Addresse

E-Mail ist erforderlich. Diese E-Mail ist ungültig
* Wie können wir Ihnen helfen?

Massagen sind erforderlich.
Kontaktiere uns

Wir melden uns bald bei Ihnen

Fertig