22 Jahre Batterieanpassung

Warum sollte ein Lithium-Ionen-Akku die Feuchtigkeit kontrollieren?

Sep 04, 2019   Seitenansicht:458

Bei der Herstellung von Lithium-Ionen-Batterien müssen viele Dinge streng kontrolliert werden. Einer ist Staub, der andere sind Metallpartikel und der dritte ist Wasser.

Wasser hat einen großen Einfluss auf Lithium-Ionen-Batterien und verursacht hauptsächlich die folgenden nachteiligen Folgen:

Wenn der Wassergehalt zu hoch ist, reagiert der Elektrolyt mit dem Wasser unter Bildung von schädlichem Spurengas, das sich nachteilig auf die Umgebung der Injektionskammer auswirkt. Dies beeinträchtigt auch die Qualität des Elektrolyten selbst, wodurch die Leistung der Batterie beeinträchtigt wird und die Batterie rostet.

Wasser reagiert mit einer Komponente im Elektrolyten unter Bildung schädlicher Gase. Wenn genügend Wasser vorhanden ist, wird der Druck in der Batterie größer, wodurch sich die Batterie verformt. Wenn es sich um einen Handy-Akku handelt, wird er als Trommelhülle angezeigt. Wenn der Innendruck hoch ist, ist die Batterie gefährlich, der Platzen führt zum Spritzen des Elektrolyten und das Batteriefragment kann leicht verletzt werden.

Die innere Feuchtigkeit der Batterie ist zu hoch; Verlust der aktiven Komponenten des Elektrolyten, aber auch Verlust von Lithiumionen, so dass das Lithiumion in der Batterie negative Elektroden chemisch reagiert. Wenn Lithiumionen verbraucht werden, wird die Energie der Batterie reduziert.

Mit einer 26650-Batterie zur Stromversorgung der Bohrmaschine könnte sie nach dem vollständigen Aufladen 1 Stunde lang verwendet werden. Da sich im Akku Wasser befindet, kann es nur 50 Minuten dauern.

Wenn das interne Wasser der Batterie groß ist, reagiert die Elektrolytflüssigkeit in der Batterie mit Wasser. Das Produkt besteht aus Gas und Flusssäure (Flusssäure ist eine stark ätzende Säure, die dazu führt, dass die Metallteile in der Batterie korrodieren. Die Batterie leckt schließlich. Wenn die Batterie leckt, nimmt die Leistung der Batterie schnell ab Der Elektrolyt greift auch die Maschine des Benutzers an und verursacht schließlich einen gefährlicheren Ausfall.

Was ist die Wasserquelle in der Batterie?

Für das Wasser in der Batterie stammt seine Quelle natürlich hauptsächlich aus dem Material, aber auch in Bezug auf die Umwelt.

Positive Elektrode: Wenn die positive Elektrode ein Nanometermaterial ist, ist dieses Nanometermaterial sehr absorbierend und absorbiert leicht Wasser in der Umgebungsluft.

Negative Tabletten: Negative Tabletten haben eine relativ geringe Wasseraufnahme als positive Tabletten. In Ermangelung einer Feuchtigkeitskontrolle ist natürlich auch die Wasseraufnahme aus der Umgebungsluft recht optimistisch.

Membranpapier: Membranpapier ist ebenfalls ein poröser Kunststofffilm, dessen Wasseraufnahme ebenfalls sehr groß ist.

Elektrolyte: Elektrolyte haben große Angst vor jemandem. Sie sind auch sehr leicht Wasser aufzunehmen. Sie reagieren mit Wasser, bis alle Elektrolytmaterialien reflektiert sind. Das heißt, ihre Fähigkeit, Wasser zu trinken, ist endlos, bis sie sterben.

Andere Metallteile:

Obwohl die Metallteile selbst eine begrenzte Wasseraufnahme haben, haben die Metallteile Angst vor Wasser, da sie durch das Vorhandensein von Wasser rosten oder korrodieren.

Der Feuchtigkeitsgehalt des Materials ist die Hauptwasserquelle in der Batterie. Je höher die Luftfeuchtigkeit in der Umgebung ist, desto leichter nimmt das Batteriematerial Wasser auf.

Die Seite enthält den Inhalt der maschinellen Übersetzung.

Hinterlass eine Nachricht

Kontaktiere uns
Ihr Name (optional)

* Bitte geben Sie Ihren Namen ein
* E-Mail-Addresse

E-Mail ist erforderlich. Diese E-Mail ist ungültig
* Wie können wir Ihnen helfen?

Massagen sind erforderlich.
Kontaktiere uns

Wir melden uns bald bei Ihnen

Fertig