22 Jahre Batterieanpassung

Richtige Lademethode für Lithiumbatterien

Sep 09, 2019   Seitenansicht:438

Die Lebensdauer von Elektrizität beträgt im Allgemeinen 300-500 Ladezyklen. Unter der Annahme, dass die durch eine vollständige Entladung gelieferte Energiemenge 1 Q beträgt, kann die Lithiumbatterie in ihrer Lebensdauer 300 Q bis 500 Q liefern oder ergänzen, wenn der Stromverbrauch nach jedem Ladezyklus verringert wird. Wenn Sie also jedes Mal 1/2 aufladen, können Sie 600-1000 Mal aufladen. Wenn Sie jedes Mal 1/3 aufladen, können Sie 900-1500 Mal aufladen. Analog dazu ist die Häufigkeit variabel, wenn Sie zufällig aufladen. Kurz gesagt, egal wie aufgeladen, die Gesamtleistung von 300Q-500Q ist konstant. Daher können wir auch verstehen, dass die Lebensdauer der Lithiumbatterie mit der Gesamtladung der Batterie zusammenhängt, unabhängig von der Häufigkeit des Ladevorgangs. Die Auswirkung von Tiefenladung und Flachladung auf die Lebensdauer von Lithiumbatterien ist nicht sehr unterschiedlich. Dann sagten einige Hersteller in der Propaganda: "Eine bestimmte starke Lithiumbatterie kann mehr als 1500 Mal aufgeladen werden." Dies ist eine reine Mobbing-Ignoranz der Verbraucher.

In der Tat ist eine geringe Ladung für eine Lithiumbatterie vorteilhafter. Nur wenn das Leistungsmodul des Produkts für Lithiumbatterien kalibriert ist, muss tief geladen werden. Daher müssen Produkte, die eine Lithium-Ionen-Stromversorgung verwenden, nicht durch den Prozess eingeschränkt werden. Alles ist bequem und kann jederzeit aufgeladen werden, ohne sich Gedanken über die Beeinträchtigung des Lebens machen zu müssen.

Beachten Sie bei der Verwendung von Lithium-Ionen-Batterien drei Punkte:

1. So laden Sie einen neuen Akku auf

Bei der Verwendung von Lithiumbatterien ist zu beachten, dass die Batterie nach längerem Einlegen in einen Ruhezustand übergeht. Zu diesem Zeitpunkt ist die Kapazität niedriger als der normale Wert und die Nutzungszeit wird ebenfalls verkürzt. Die Lithiumbatterie ist jedoch leicht zu aktivieren, solange die Batterie nach 3 bis 5 normalen Lade- und Entladezyklen aktiviert wird und die normale Kapazität wiederhergestellt wird. Aufgrund der Eigenschaften der Lithiumbatterie selbst wird festgestellt, dass sie fast keinen Memory-Effekt hat. Daher erfordert die neue Lithiumbatterie des Benutzers während des Aktivierungsprozesses keine speziellen Methoden und Geräte. Nicht nur theoretisch, sondern aus meiner eigenen Praxis heraus ist es am besten, von Anfang an eine Standardmethode zum Laden dieser "natürlichen Aktivierungs" -Methode zu verwenden.

Für das "Aktivierungs" -Problem von Lithiumbatterien gibt es viele Aussagen: Die Ladezeit muss mehr als 12 Stunden betragen und dreimal wiederholt werden, um die Batterie zu aktivieren. Diese Aussage, dass "die ersten drei Ladungen länger als 12 Stunden aufgeladen werden müssen", ist offensichtlich eine Fortsetzung der Nickelbatterie (wie Nickelcadmium und Nickelhydrid). Man kann also sagen, dass diese Art von Aussage am Anfang eine Fehlinformation ist. Die Lade- und Entladeeigenschaften von Lithium- und Nickelbatterien sind sehr unterschiedlich, und es ist sehr klar, dass alle ernsthaften offiziellen technischen Informationen, die ich überprüft habe, betonen, dass es sich bei Überladung und Überentladung um Lithiumbatterien handelt, insbesondere um flüssiges Lithium. Ionenbatterien verursachen großen Schaden. Daher wird das Laden vorzugsweise gemäß Standardzeit und Standardverfahren durchgeführt, insbesondere für ein ultralanges Laden von mehr als 12 Stunden.

Darüber hinaus stoppt der Lithiumakku oder das Ladegerät automatisch den Ladevorgang, wenn der Akku vollständig aufgeladen ist, und es gibt kein sogenanntes „turbulentes“ Laden, das das Nickelbatterieladegerät 10 Stunden lang hat. Mit anderen Worten, wenn Ihr Lithiumakku voll ist, ist es ein weißes Ladegerät am Ladegerät. Und keiner von uns kann garantieren, dass sich die Eigenschaften des Lade- und Entladeschutzkreises des Akkus niemals ändern und die Qualität kinderleicht ist, sodass Ihr Akku für lange Zeit am Rande der Gefahr steht. Dies ist ein weiterer Grund, warum wir uns gegen langes Laden aussprechen.

Wenn Sie bei einigen Geräten das Ladegerät nach mehr als einem bestimmten Zeitraum nicht entfernen, stoppt das System den Ladevorgang nicht und startet den Entlade-Ladezyklus. Vielleicht hat der Hersteller dieses Ansatzes seinen eigenen Zweck, aber er ist offensichtlich nicht gut für die Lebensdauer der Batterie. Gleichzeitig dauert das lange Laden lange und muss oft nachts durchgeführt werden. Im Falle des chinesischen Stromnetzes ist die nächtliche Spannung vielerorts hoch und schwankt stark. Wie oben erwähnt, ist die Lithiumbatterie sehr empfindlich, sie ist viel weniger widerstandsfähig gegen Lade- und Entladeschwankungen als Nickel, und dies birgt zusätzliche Gefahren.

Ein weiterer Aspekt, der nicht ignoriert werden kann, ist, dass Lithiumbatterien auch nicht zur Überentladung geeignet sind und eine Überentladung auch für Lithiumbatterien nachteilig ist. Dies führt zu folgendem Problem.

2. Wann sollte ich während des normalen Gebrauchs mit dem Laden beginnen?

Da die Anzahl der Lade- und Entladezyklen begrenzt ist, sollte die Leistung der Lithiumbatterie so weit wie möglich aufgeladen werden. Ich fand jedoch eine experimentelle Tabelle zum Lade- und Entladezyklus von Lithium-Ionen-Batterien. Die Daten zur Lebensdauer sind unten aufgeführt:

Lebensdauer (10% DOD):> 1000-mal

Lebensdauer (100% DOD):> 200-mal

Unter diesen ist DOD die Abkürzung für Entladungstiefe. Wie aus der Tabelle ersichtlich ist, hängt die Anzahl der Gebühren von der Entladungstiefe ab, und die Zykluslebensdauer bei 10% DOD ist viel länger als die von 100% DOD. Wenn Sie die relative Gesamtkapazität der tatsächlichen Ladung umrechnen: 10% * 1000 = 100, 100% * 200 = 200, ist die vollständige Ladung und Entladung der letzteren natürlich immer noch besser, aber die Aussage des ersteren Internetnutzers, eine Korrektur vorzunehmen: normal In diesem Fall sollten Sie die Ladung nach dem Prinzip reservieren, dass der verbleibende Akku verbraucht und aufgeladen wird. Wenn Ihr Akku jedoch am 2. Tag wahrscheinlich nicht den ganzen Tag haften bleibt, sollten Sie rechtzeitig mit dem Laden beginnen . Wenn Sie bereit sind, es zurückzutragen, ist es natürlich eine andere Sache, das Ladegerät ins Büro zu bringen.

Und Sie müssen aufladen, um die erwarteten wichtigen Ereignisse zu bewältigen, die dazu führen, dass die Kommunikation ausgelastet ist. Selbst wenn der Akku noch viel Strom hat, laden Sie ihn nur im Voraus auf, da er nicht wirklich die Lebensdauer des Ladezyklus "1" verloren hat. Das heißt, "0.x" mal, und oft ist dieses x klein.

Das Prinzip, dass die verbleibende Batterieleistung aufgebraucht und nachgefüllt wird, besteht darin, nicht bis zum Äußersten zu gehen. Eines der am weitesten verbreiteten Argumente wie langes Laden ist: "Versuchen Sie, den Akku zu entladen. Verwenden Sie am besten die automatische Abschaltung." Diese Praxis ist eigentlich nur eine Nickelbatterie. Der Zweck ist es, Memory-Effekte zu vermeiden. Leider zirkuliert es auch mit Lithiumbatterien. Einige Leute haben das Beispiel der automatischen Abschaltung verwendet, da sie gewarnt haben, dass die Batterie der Maschine zu schwach ist. Infolgedessen reagierte die Maschine in diesem Beispiel beim anschließenden Laden und Booten nicht und musste zur Wartung an den Kunden gesendet werden. Dies wird tatsächlich dadurch verursacht, dass der Akku überentladen ist und die Spannung zu niedrig ist, so dass keine normalen Lade- und Einschaltbedingungen vorliegen.

3, die richtige Herangehensweise an Lithiumbatterien

Zusammenfassend sind die wichtigsten Tipps zum Laden und Entladen von Lithiumbatterien:

1. Laden Sie gemäß Standardzeit und -verfahren auf, auch wenn es die ersten drei Male sind.

2. Wenn das Gerät zu niedrig ist, sollten Sie so schnell wie möglich mit dem Laden beginnen.

3. Die Aktivierung der Lithiumbatterie erfordert keine spezielle Methode. Die Lithiumbatterie wird bei normalem Gebrauch der Maschine natürlich aktiviert. Wenn Sie darauf bestehen, die im Umlauf befindliche Methode "Die ersten drei 12-Stunden-Ladeaktivierungen" zu verwenden, funktioniert sie nicht.

Daher ist das Streben nach 12 Stunden ultralangem Laden und die Verwendung von Lithiumbatterien zum automatischen Abschalten falsch. Wenn Sie es falsch gemacht haben, korrigieren Sie es bitte rechtzeitig, vielleicht ist es nicht zu spät.

4. Verwenden Sie Lithiumbatterien, um auf Feuer zu achten

Viele Menschen kennen möglicherweise Lithiumbatterien von Mobiltelefonen. In der Tat wird es in vielen Haushaltsgeräten verwendet. Zweifellos werden die Vorteile des hohen Wirkungsgrads und des geringen Gewichts von Lithiumbatterien sofort populär und angewendet. Wissen Sie jedoch, dass Sie bei unachtsamer Verwendung auch den Oberkörper "abfeuern" können?

Die Lithiumbatterie bietet die Vorteile von geringem Gewicht, hohem Wirkungsgrad, niedriger Temperaturbeständigkeit (-40 ° C) usw. Die 0,3 mm dicke Lithiumbatterie in Stempelgröße kann mehr als 5 Jahre lang ununterbrochen verwendet werden. In den letzten Jahren wurden die vorhandene alkalische Trockenbatterie und Manganbatterie auslaufen. Weit verbreitet in vielen High-End-Geräten und Mobiltelefonen.

Die Lithiumbatterie unterscheidet sich von dem wasserlöslichen Zinkchlorid- und Kaliumhydroxid-Elektrolyten der vorhandenen Manganbatterie und der alkalischen Trockenbatterie und verwendet ein organisches Lösungsmittel. Die positive Elektrode der Lithiumbatterie besteht aus Mangandioxid, Bleifluorid oder Thionylchlorid. Die für die negative Elektrode verwendete Lithiummetallfolie hat eine stärkere Ionisationstendenz und eine größere Spannungsdifferenz zwischen der positiven und der negativen Elektrode als das in der negativen Elektrode einer allgemeinen Batterie verwendete Zinkchlorid, wodurch die Arbeitseffizienz der Lithiumbatterie verbessert wird.

Lithiumbatterien haben jedoch häufig Wärme und Brennen während des Gebrauchs, was sich auf die Verwendung des Hosts auswirkt und den Host stark verbrennt, um einen Brand zu verursachen. Berichten zufolge gab es in Japan in den letzten Jahren viele Hausbrandunfälle, die durch das Verbrennen von Lithiumbatterien verursacht wurden.

Warum erwärmt und brennt dann die Lithiumbatterie? Viele der Materialien in Lithiumbatterien können Wasser ausgesetzt sein und eine heftige chemische Reaktion eingehen und eine große Menge Wärme abgeben, um Wärme und Verbrennung zu verursachen. Das Mangandioxid der positiven Elektrode einer Lithiumbatterie kann nur durch einen kleinen Wassertropfen erwärmt werden. Nach dem Kontakt von Thionylchlorid in Wasser mit Lithium, der Freisetzung von Wärmeenergie bei der Erzeugung von Salzsäure und Schwefeldioxid wird die Lithiumbatterie durch verschiedene Faktoren zu einem "Feuer" im Leben mit Lithiumbatterien feucht. Nach dem Deaktivieren der verschiedenen Hosts sollte die Lithiumbatterie zur ordnungsgemäßen Lagerung aus der trockenen und niedrigen Temperatur genommen werden, um das Auftreten von Brandunfällen im Haushalt zu verhindern, die durch unsachgemäße Verwendung der Lithiumbatterie verursacht werden.

Lithium-Polymer-Batterie, auch als Polymer-Lithium-Batterie bekannt, ist eine neue Generation von lithium-batterien, die die Vorteile einer hohen Energiedichte, eines geringen Gewichts, Flexibilität und Ultradünnheit aufweist und in jede Form gebracht werden kann. Die Lithium-Polymer-Batterie mit dem gleichen Volumen könnte die Kapazität einer typischen Lithium-Batterie verdoppeln, und die Kosten sind niedriger und die Sicherheit höher. Im Allgemeinen wölbt sich die Aluminium-Kunststoff-Verpackung von lithium-polymer-batterien bei Sicherheitsproblemen nur und explodiert nicht wie beim Samsung Note7.

Die Seite enthält den Inhalt der maschinellen Übersetzung.

Hinterlass eine Nachricht

Kontaktiere uns
Ihr Name (optional)

* Bitte geben Sie Ihren Namen ein
* E-Mail-Addresse

E-Mail ist erforderlich. Diese E-Mail ist ungültig
* Wie können wir Ihnen helfen?

Massagen sind erforderlich.
Kontaktiere uns

Wir melden uns bald bei Ihnen

Fertig