22 Jahre Batterieanpassung

Europäische Unternehmen wollen den Bau von Batteriefabriken beschleunigen

Oct 22, 2019   Seitenansicht:544

Europäische Unternehmen versuchen, wieder Fuß zu fassen, heißt es in dem Bericht. Die EU-Initiative umfasst Unternehmen in der gesamten Lieferkette für lithiumbatterien: basf und suwe, der belgische Chemiekonzern; Volkswagen, BMW, Mercedes-Benz und Renault, die europäischen Autohersteller; und Siemens, das deutsche Konglomerat. Neben Northvolt planen das deutsche Konsortium TerraE und der französische Batteriehersteller saft auch Batterieanlagen in Europa.

Laut britischen Medienplänen zur Herstellung eines lithium-ionen-akkus des schwedischen Startups Northvolt4. 27, kündigte an, dass in der schwedischen Stadt West 100 Millionen US-Dollar für den Bau einer Demonstrationsproduktionslinie und von Forschungseinrichtungen aufgebracht werden. Firmengründer und Geschäftsführer Peter ˙ sagt Carlson, die Anlage sei "der erste Schritt auf unserem langen Weg": Aufbau einer Lithium-Ionen-Batteriekapazität von 32000 Megawatt (MW) zum Zeitpunkt der Fabrik und im Falle einer dominierenden Batterie Asiatischer Riese.

Northvolt ist einer von 80 Stakeholdern im europäischen Batteriekonsortium. Die Allianz ist ein Pferd, Vizepräsident der Europäischen Kommission für Energieangelegenheiten. Die im vergangenen Jahr ins Leben gerufene Initiative Xie Fuqiao soll die Produktion von EU-Batterien beschleunigen.

Beamte sehen in der Batterietechnologie ein strategisches Bedürfnis in Europa. Europa hat noch nicht so erfolgreich wie die USA eine Ernte digitaler Technologie-Giganten hervorgebracht, und sein früher Vorsprung bei der Herstellung von Solarmodulen wurde von chinesischen Unternehmen überholt.

Die Entwicklung der Autobatterietechnologie ist besonders wichtig, wenn eine der wichtigsten Branchen Europas über den Schatten des Volkswagen Dieselgate-Skandals hinausgehen und ihre zentrale Rolle in der industriellen Basis der Region behalten soll, heißt es in dem Bericht.

"Wenn der Motor eines Autos mit innerer Verbrennung der wertvollste Teil des Autos ist, sind es die Batterie und die Software", sagt Shifjovich.

Die Elektrifizierung des Verkehrs ist ein wichtiger Bestandteil der Umsetzung des Pariser Klimaabkommens durch die Europäische Union, und einige europäische Städte mit schlechter Luftqualität erwägen das Verbot konventioneller Dieselfahrzeuge.

Batterien müssen auch zur Speicherung von Energie verwendet werden, da sich die Energiewirtschaft schnell von fossilen Brennstoffen entfernt und mehr auf intermittierende erneuerbare Energien setzt.

Laut Goldman Sachs wird die weltweite Nachfrage nach Autobatterien bis Ende 2030 voraussichtlich von weniger als 10 Mrd. USD auf 60 Mrd. USD steigen. Benchmark Mining Intelligence ist ein Forschungsunternehmen, das den Markt für lithium-ionen-batterien überwacht. Der Geschäftsführer des Unternehmens, Simon ˙ moores, sagte, Japans Matsushita Electric Industrial Co., LTD. Ist der weltweit größte Batteriehersteller, und die neue Fabrik hat mehr als die Hälfte von China gebaut. Goldman Sachs erwartet, dass asiatische Unternehmen den Markt weiterhin dominieren werden.

Europäische Unternehmen versuchen, wieder Fuß zu fassen, heißt es in dem Bericht. Die EU-Initiative umfasst Unternehmen in der gesamten Lieferkette: basf und suwe, der belgische Chemiekonzern; Volkswagen, BMW, Mercedes-Benz und Renault, die europäischen Autohersteller; und Siemens, das deutsche Konglomerat. Neben Northvolt planen das deutsche Konsortium TerraE und der französische Batteriehersteller saft auch Batterieanlagen in Europa.

Northvolt ist "nur eines der vielen vielversprechenden kommerziellen Projekte, die aus der europäischen Batterieallianz hervorgegangen sind", sagte Shevtjovic. "Die Marktprognose für 2025 wird Realität und ich denke, Investoren sollten wissen, dass es sich lohnt, in das Batterieprojekt in Europa zu investieren", sagte er.

Asiatische Wettbewerber bauen auch Fabriken in Europa, heißt es in dem Bericht. Die südkoreanische LG chem baut in Polen eine große Lithium-Ionen-Batterieanlage. Samsung SDI- und SK-Innovationen investieren in Ungarn.

Karlsson war ehemaliger leitender Angestellter bei Tesla Motors. Er sagte, die EU-Initiative habe den Menschen geholfen zu verstehen, dass der Kontinent "ein Batterie-Ökosystem" brauche. Er sagte, die eib und die Kommission seien "ein wesentlicher Bestandteil der Sicherung der ersten Phase [Finanzierung] für uns". Northvolt benötigt weitere 1,5 Milliarden Euro, um mit dem Bau seines geplanten Werks in anderen Teilen Schwedens zu beginnen.

Am 27. April gab das Unternehmen bekannt, dass es eine Partnerschaft mit Nimasca Lithium eingegangen ist, um Lithiumhydroxid in Batteriequalität in seinen Fabriken zu sichern. Die Sicherung der Versorgung mit Kobalt und Lithium ist derzeit ein wichtiger Schwerpunkt für die Batteriehersteller. Höhere Preise könnten jedoch langfristig zu Investitionen in neue Minen führen.

Shifjevic begrüßte den Northvolt-Plan und räumte ein, dass noch viel zu tun sei, um die ehrgeizigen Industrie- und Klimaziele Europas zu erreichen.

Er hoffte, dass es in Europa jedes Quartal oder sechs Monate gute Nachrichten geben würde, da 10 bis 20 "Gigafactory" (Teslas geplante 35-Gigawattstunden-Batterieanlage) benötigt würden.

Die Seite enthält den Inhalt der maschinellen Übersetzung.

Hinterlass eine Nachricht

Kontaktiere uns
Ihr Name (optional)

* Bitte geben Sie Ihren Namen ein
* E-Mail-Addresse

E-Mail ist erforderlich. Diese E-Mail ist ungültig
* Wie können wir Ihnen helfen?

Massagen sind erforderlich.
Kontaktiere uns

Wir melden uns bald bei Ihnen

Fertig