22 Jahre Batterieanpassung

Cobalt ist um drei Cent gestiegen. Lithiumbatterien stehen unter Druck.

Sep 05, 2019   Seitenansicht:352

„Im Jahr 2017 hat der Preisanstieg bei den vorgelagerten Rohstoffen die Batteriehersteller unter Druck gesetzt.“ Li Fengmei, Vizepräsident von Shenzhen BAK Battery Co., Ltd., sagte dem Reporter. Kobalt ist das größte vorgelagerte Metall. Ende Dezember 2017 stiegen die Kobaltpreise an der London Metal Exchange (London Metal Exchange, im Folgenden als LME bezeichnet) auf 75.205 USD / Tonne, was einem Anstieg von 130% gegenüber Jahresbeginn entspricht. LME ist der weltweit größte Markt für Futures und Optionen für unedle Metalle und andere Metalle.

Derzeit sind ternäre Batterien, IE-Lithiumbatterien mit Lithium-Nickel-Kobalt-Mangansäure oder Lithium-Nickel-Kobaltaluminat als positivem Material der technische Hauptweg für Pkw-Batterien mit neuer Energie. Die Vorläufermaterialien sind Nickel, Kobalt, Mangan oder Nickel . Kobalt, Aluminium als Rohstoff, Kobalt ist als Stabilisator unverzichtbar.

Bis Ende November 2017 hatte die Gesamtzahl der neuen Energiefahrzeuge in der Geschichte der Welt 3,3 Millionen erreicht. Im Jahr 2018 wird die Zahl der neuen Energiefahrzeuge weltweit voraussichtlich 1,7 bis 2 Millionen erreichen, und die Gesamtzahl der Karten in der Geschichte wird 5 Millionen überschreiten. Das schnelle Wachstum der Terminalnachfrage hat dazu geführt, dass Kobalt, das in der 3C-Ära einst überversorgt war, ebenfalls knapp wurde.

Der britische Analyst CRU prognostiziert, dass die Kobaltaktien von 4,65 Monaten im Jahr 2015 auf 2,58 Monate im Jahr 2018 fallen werden.

Hochrangige Persönlichkeiten bekannter inländischer Batterieunternehmen erklärten gegenüber Reportern, dass zur Erhöhung der Energiedichte und zur Beseitigung des durch den Anstieg der Kobaltpreise verursachten Kostendrucks der Nickelanteil im Rohstoffverhältnis für ternäre Batterien gestiegen sei ein Branchenkonsens werden. Laut der südkoreanischen SNE-Studie wird die weltweite Leistung von Kraftzellen im Jahr 2020 31,7 Milliarden US-Dollar und im Jahr 2025 weitere 97,9 Milliarden US-Dollar erreichen. Als riesiger 100-Milliarden-Dollar-Markt hat der Anstieg der Kobaltpreise den technologischen Wandel bei der 100-Milliarden-Dollar-Batterie vorangetrieben Markt.

Gleichzeitig hat die Route mit hohem Nickelgehalt höhere Anforderungen an Technologie und Ausrüstung gestellt, was auch die Eliminierung kleiner und mittlerer Batteriehersteller beschleunigen wird.

Chinas externe Abhängigkeit steigt jährlich um 130% auf über 80%

Mit der rasanten Entwicklung neuer Energiefahrzeuge auf der ganzen Welt ist Kobalt wieder ein knappes Produkt geworden. Laut den Daten des Metal Bulletin (MB) ist der weltweite Spot-Kobaltpreis Anfang 2018 auf 815.48 USD / Tonne gestiegen, ein Anstieg von 145% gegenüber Anfang 2017 auf 33.280 USD / Tonne. Der Kobaltpreis für LME-Futures stieg ebenfalls auf 75.205 US-Dollar / Tonne, was einer Steigerung von 131,52% entspricht.

Dem globalen Spot-Kobalt-Markt hat es immer an einem ausgereiften Preissystem gefehlt. Obwohl LME 2010 einen Kobaltmetall-Futures-Kontrakt auflegte, war die Kontraktlieferung erst 2017 aktiv. Daher basiert der Kauf und Verkauf von Kobalt seit langem zweimal pro Woche auf MB. Als Grundlage für die Transaktion.

Der Anstieg der Kobaltpreise ist so groß, dass er sowohl mit Angebot und Nachfrage als auch mit künstlicher Spekulation zusammenhängt.

Kobalt ist auf der Erde weit verbreitet, hauptsächlich in Verbindung mit Kupfer und Nickel, und unabhängige Kobaltressourcen machen nur 17% aus. Kobalt hat jedoch einen sehr geringen Rückstand und ist in der Natur hauptsächlich in Form von Isomorphismus oder Einschlüssen verteilt. Es gibt nicht viele globale Kobaltreserven, und China ist besonders knapp. Laut Zhiyan Information produzierte China 2016 45.000 Tonnen raffiniertes Kobalt (als geschmolzenes und gereinigtes Kobalt bezeichnet), aber das selbst produzierte Kobalterz enthielt nur 0,77 Millionen Tonnen Metall, und die externe Abhängigkeit der Kobaltressourcen überstieg 80%.

Laut der Statistik des United States Geological Survey (USGS) beliefen sich die globalen Kobaltreserven im Jahr 2016 auf 7 Millionen Tonnen Metall (Metalltonnen beziehen sich auf die Qualität eines bestimmten Metalls, das in verschiedenen Mineralressourcen enthalten ist), von denen die Kongo (Gold) -Reserven erreicht wurden 3,4 Millionen Tonnen Metall, was 48,6% der Gesamtreserven entspricht. Die zweitgrößte Reserve ist Australien mit etwa 1 Million Tonnen Kobalt. Chinesische Kobaltreserven sind nur 80.000 Tonnen Metall.

Im Batterierohstoff Metall betragen die globalen Kobaltreserven weniger als die Hälfte der Lithiumreserven und weniger als 9% Nickel. Laut den Daten der inländischen Industrieinformationsagentur und des Veröffentlichungszentrums Antaike hat das weltweit raffinierte Kobalt (durch Schmelzen als raffiniertes Kobalt bezeichnet) im Jahr 2016 eine Kapazität von 147.300 Metalltonnen und eine Produktion von 190.528 Metalltonnen. Der weltweite Kobaltverbrauch im Jahr 2016 betrug 104.231 Tonnen Metalltonnen, von denen 5,8331 Millionen Metalltonnen verbraucht wurden, so dass 5.297 Metalltonnen übrig blieben. Dies entspricht den verbleibenden 5.092 Metalltonnen im Jahr 2015.

Vom Menschen verursachte Faktoren haben ebenfalls zum Anstieg beigetragen.

Kobalt ist ein knappes Metall und seine Produktionskapazität ist relativ konzentriert. In Bezug auf den Kongo (Gold) mit den größten Kobaltreserven gibt es 10 Minen. Unter ihnen hat die Swiss Glencore Company 5 Minen, die Luoyang Moly Industry, die Eurasian Natural Resources Company in Kasachstan, die Shalina Resources Company in den Vereinigten Arabischen Emiraten, die China Minmetals Group und die Jinchuan Group Corporation kontrollieren jeweils 1 Mine.

Glencore kontrolliert ungefähr 67 Prozent der Kobaltressourcen in Minen in der Demokratischen Republik Kongo. Tatsächlich liefert Glencore 30 Prozent der weltweiten Kobaltressourcen, etwa 20 Prozent des handwerklichen Bergbaus und 50 Prozent der verbleibenden 10 Händler.

Die Konzentration der Produktionskapazität hat dazu geführt, dass große Unternehmen eine absolute Anzahl von Monopolpreisen haben. Als weltweit größter Lieferant von Kobaltressourcen hat Glencore die Produktionskapazität kontrolliert, beispielsweise die Einstellung der Kupferkobaltmine Katanga in der Demokratischen Republik Kongo.

Darüber hinaus führte die kontinuierliche Fermentation des Handabbauereignisses zu einem Rückgang der Kobaltproduktion. Im Jahr 2016 gaben internationale Organisationen an, dass es in der Demokratischen Republik Kongo eine große Anzahl handwerklicher Bergleute und sogar Kinderarbeiter im Kobaltabbau gab, die gegen die Menschenrechte verstießen. Seitdem haben Glencore, Freeport und andere Unternehmen erklärt, dass sie sich nicht mit handwerklichen Bergleuten befassen. Im November 2017 leitete LME eine Untersuchung zum mutmaßlichen Einsatz von Kinderarbeit an der Bezugsquelle ein. Unter dem Druck der internationalen öffentlichen Meinung zwingen die Anwendungsunternehmen des Terminals die Schmelzen in der Mitte, die Rohstoffquelle anzugeben, und verwenden keinen manuellen Abbau. Dies reduzierte die Kobaltproduktion weiter.

Lifengmei sagte, die Kobaltpreise seien von den Erwartungen an Engpässe getrieben worden. Während die Industrie sagt, dass es möglicherweise einen Mangel in der Kobaltproduktion gibt, hat kein nachgeschaltetes Batterieunternehmen die Produktion eingestellt, weil es kein Kobalt hat und es kaufen kann, wenn es will.

Die Kobaltpreise werden 2018 voraussichtlich 600.000 Tonnen überschreiten

Gegenwärtig sind Angebot und Nachfrage von Kobalt noch immer in einem engen Gleichgewicht, aber mit dem Anstieg des Absatzes neuer Energiefahrzeuge kann das Angebot an Kobalt in kurzer Zeit erfolgen.

Der weltweite Absatz von Pkw mit neuer Energie wird 2017 mit 1,15 Millionen Fahrzeugen weiterhin mit hoher Geschwindigkeit weiter wachsen, und der Anteil von Pkw mit neuer Energie wird voraussichtlich auf 1% steigen.

Wenn der weltweite Absatz von Pkw mit neuer Energie im Jahr 2017 1,15 Millionen Fahrzeuge erreichen kann, wird durch die Messung der in Fahrrädern verwendeten Kobaltmenge von 10 Kilogramm die Menge an Kobalt 11.500 Tonnen erreichen. Dongxing Securities prognostiziert für 2018 einen weltweiten Absatz von neuen Energiefahrzeugen von 1,5 Millionen Fahrzeugen und eine Kobaltmenge von 15.000 Tonnen.

Mit der rasanten Entwicklung neuer Energiefahrzeuge stieg die Kobaltproduktion 2017 nicht entsprechend an. Die Gesamtproduktion der weltweit führenden Kobaltproduzenten ging in den ersten drei Quartalen 2017 um rund 6 Prozent zurück. Die Produktion von Glencore in den ersten drei Quartalen 2017 betrug 19.800 Tonnen Metall, ein Rückgang von 5,7% gegenüber dem Vorjahr; Die Produktion bei Tenke, Sherritt und Vale in Luoyang Molybdän ging in den ersten drei Quartalen 2017 um 8,9 Prozent, 3,9 Prozent bzw. 0,9 Prozent zurück.

Als Reaktion auf die steigende Nachfrage werden in- und ausländische Unternehmen 2018 ihre Produktionskapazität erhöhen, beispielsweise das Kobalthydroxid-Projekt im Frühstadium des 5.000 Tonnen schweren elektrolytischen Kobaltproduktionslinienprojekts der Kongo-Tochter Kongo. Han Rui Co., Ltd. teilte dem Reporter mit, dass nach der Produktion des 2000-Tonnen-Kobalthydroxid-Projekts das 3.000-Tonnen-Kobalthydroxid-Projekt des Meite-Werks in Produktion gegangen sei, die Freigabe der Produktion jedoch noch einige Zeit in Anspruch nehme Kapazität. Die Kambove- und PE527-Minen von Huayou Cobalt im Kongo (Golden) werden ebenfalls 2018 mit einer Kapazität von 3.000 Tonnen in Betrieb genommen.

Glencore kündigte die Wiedereröffnung der Kupferkobaltmine Katanga an.

Der Antaikegu-Analyst Wang Zhengxin sagte Reportern, dass Kobalt kurzfristig aus Sicht der vorgelagerten Produktionskapazität und des nachgelagerten Verbrauchs in einem engen Gleichgewicht sein wird.

Angesichts der schlechten Infrastruktur des Landes, der Energieknappheit und der weit verbreiteten Korruption durch die Regierung besteht jedoch die Unsicherheit, dass diese Kapazitätserweiterungen planmäßig verlaufen werden. Darüber hinaus wird sich die Situation in Afrika auch auf den Export von rohem Kobalt aus der Demokratischen Republik Kongo nach Südafrika zum Export auswirken.

Herr Wang Zhengxin sagte, wenn diese Kapazität wie geplant freigegeben werden könnte, würden die Kobaltpreise 2018 stetig steigen, nicht so stark wie 2017. Sie sollten 2018 auf 600-650.000 Tonnen steigen.

Die Route mit hohem Nickelgehalt löst den Zusammenbruch der Batterieanlage aus.

Der hohe Kobaltpreis hat die mittelständischen Batterieunternehmen unter Druck gesetzt. Lifengmei sagte, als die Kobaltpreise weiter stiegen, begannen Unternehmen, die ternäre Batterien herstellen, einen hohen Nickelgehalt zu entwickeln, was den Einsatz von Kobalt reduzierte.

Nickel ist eines der ressourcenreichsten Metalle der Welt. Sein Gehalt in der Erde ist nach Silizium, Sauerstoff, Eisen und Magnesium an zweiter Stelle und steht an fünfter Stelle. Derzeit liegen die nachgewiesenen Reserven bei 720 Millionen Tonnen Metall. Viele inländische Unternehmen, die Nickel-Kobalt-Mangan-Batterien herstellen, wechseln von Typ 111 zu Typ 523, Typ 622 oder sogar Typ 811. Die oben genannten unterschiedlichen Modelle repräsentieren unterschiedliche Verhältnisse der drei Rohstoffe von Nickel-Kobalt-Mangan, wie z. B. 111, deren Nickel-Kobalt Manganverhältnis = 1: 1: 1 und so weiter.

Der Generalsekretär der China Chemical and Physical Power Industry Association, Liuyanlong, erklärte gegenüber Reportern, dass 523 bis 622 und 811 die derzeitige Entwicklungsrichtung für power-batterien seien. Jetzt steigt die Nachfrage nach Energiedichte in der Subventionspolitik. Hoher Nickel ist der Trend.

Eine hohe Nickelbatterieproduktion ist jedoch nicht einfach. Da Nickel ein aktives Metall ist, wird mit zunehmendem Nickelgehalt im Ternär die strukturelle Stabilität des Materials verringert, was zu einer signifikanten Verringerung der Lebensdauer und Sicherheit führt. Zhuyulong, stellvertretender Chefingenieur von Shanghaijie, sagte gegenüber Reportern, je höher das Nickelverhältnis sei, desto schlechter sei die thermische Stabilität des gesamten positiven Materials. Bei hohen Temperaturen, äußeren Einflüssen usw. sind Batterien mit hohem Nickelgehalt Sicherheitsrisiken ausgesetzt. Es ist auch ein großes Problem, dass die Gasproduktion beim Laden von Batterien mit hohem Nickelgehalt zu einer Schwellung der Batterie führen kann.

Darüber hinaus können ternäre Materialien mit hohem Nickelgehalt während der Batteriemontage keiner Luft ausgesetzt werden und erfordern eine reine Sauerstoffatmosphäre. Hochrangige Persönlichkeiten bekannter inländischer Batterieunternehmen berichteten Reportern, dass seit Beginn der Produktion von Nickel-Kobalt-Mangan 111 inländische Batterieunternehmen und der Montage von Nickel-Kobalt-Mangan 111 keine reine Sauerstoffatmosphäre erforderlich sind, sodass in der inländischen Batteriefabrik fast kein Sauerstoffverbrennungsprozess stattfindet . Um das Nickel-Kobalt-Mangan-811-Modell in Massenproduktion herzustellen, muss die Anlage und Ausrüstung neu gestaltet werden, und die Rückständigkeit des Geräteherstellungsprozesses ist auch ein Hauptproblem, das die Produktion des Nickel-Kobalt-Mangan-811-Modells einschränkt.

Daher die hohe technologische Reife von Nickel-Cobalt-Mangan 523, gefolgt von Nickel-Cobalt-Mangan 622. Die Nickel-Cobalt-Mangan-811-Modell-Bic-Batterie behauptet, eine Massenproduktion von Nickel-Cobalt-Mangan-811-Zylinderkraftzellen zu erreichen.

Es wird davon ausgegangen, dass neben der Bic-Batterie auch die 811 Projekte von Shanshan Energy, Ningbo Jinhe, Tianjin Bamo, Penghui Energy und anderen Unternehmen in Produktion gegangen sind und die 811 Projekte von Dangsheng Technology und Tianli Lithium in das Pilotprojekt aufgenommen wurden . Für das Gasproduktionsproblem von Nickel-Kobalt-Mangan 811 befassen sich verschiedene etablierte Batteriehersteller und Hersteller von positiven Materialien mit technischer Forschung.

Obwohl viele Unternehmen behaupten, dass das 811-Projekt in Betrieb genommen wird, ist derzeit nicht bekannt, wie viele neue Energiefahrzeuge mit 811-Batterien ausgestattet sind.

Diese hochrangigen Zahlen gehen davon aus, dass das Nickel-Kobalt-Mangan-811-System bis Ende 2018 fertiggestellt sein wird. Es wird jedoch einige Zeit dauern, bis die Technologie des Nickel-Kobalt-Mangan-811-Systems vollständig verbreitet ist.

Es wird erwartet, dass sich Metalllithium und Kobalt um 2019 weiter verschärfen werden, und der Druck steigender Rohstoffpreise wird auch den Durchbruch der Lithiumbatterietechnologie vorantreiben.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass 30% der Unternehmen in dieses Shuffle fallen werden. Der Generalsekretär des akademischen Komitees "Davos", Lithium, sagte, dass in den ersten zehn Monaten des Jahres 2017 die kumulierte installierte Kapazität von Lithiumbatterien 18,1 GWh betrug und insgesamt 76 Batteriehersteller eine effektive installierte Versorgung bildeten, verglichen mit 109 im Jahr 2016 Das bedeutet, dass 2017 etwa 30 Batterieanlagen ausfallen könnten.

Im vierten Quartal 2017 begannen BYD, Yinlong und andere inländische Unternehmen, Angebote für Lithium-Stromversorgungsanlagen abzugeben. Nach Angaben des Forschungsinstituts für hohe industrielle Produktion und Erforschung von Lithiumstrom wird die Nachfrage nach Lithiumbatterien nach dem Langzeitplan nach dem Ausstiegsmechanismus von Tankwagen in verschiedenen Ländern bis zu Dutzende Male so hoch sein, wie von erwartet der aktuelle Markt.

Dies bedeutet auch, dass der Markt für die Ausrüstungsindustrie bis 2025 700 Milliarden Yuan erreichen wird, mit einer durchschnittlichen jährlichen Nachfrage von 100 Milliarden Yuan, während der Produktionswert der Industrie im Jahr 2017 nur mehr als 10 Milliarden Yuan betragen wird.

Die Seite enthält den Inhalt der maschinellen Übersetzung.

Hinterlass eine Nachricht

Kontaktiere uns
Ihr Name (optional)

* Bitte geben Sie Ihren Namen ein
* E-Mail-Addresse

E-Mail ist erforderlich. Diese E-Mail ist ungültig
* Wie können wir Ihnen helfen?

Massagen sind erforderlich.
Kontaktiere uns

Wir melden uns bald bei Ihnen

Fertig