22 Jahre Batterieanpassung

China ist fest entschlossen, die Versorgung mit Lithium und Kobalt sicherzustellen, was der Schlüssel zur Kontrolle des weltweiten Marktes für Elektrofahrzeuge ist.

Sep 23, 2019   Seitenansicht:506

Das Aufkommen von Elektrofahrzeugen hat es chinesischen Unternehmen ermöglicht, weltweit nach Lithiumressourcen zu suchen. Jetzt erzielen sie schnell eine Einigung über die Gewinnung von Kobalt, das geografisch konzentrierter ist.

Laut CiaranRoe, dem Global Platts Metals Price Manager von Standard & Poor's, hat Kobalt, ein hartes und glänzendes graues Metall, ein Nebenprodukt von Kupfer- und Nickelerz, den größten Preisanstieg bei verschiedenen Metallen verzeichnet, die zur Herstellung von Batterien für Elektrofahrzeuge verwendet wurden zwei Jahre boomende Nachfrage.

"Im Gegensatz zu Mangan, Lithium und Nickel beschränkt sich die Versorgung mit Kobalt nicht nur auf die Tonnage, sondern umfasst auch den Herkunftsort", sagte er. "Ich kann mir keine andere Lieferung von Waren vorstellen, die so abhängig von einem Herkunftsland ist, nicht von Kobalt."

Laut dem US Geological Survey stammten im vergangenen Jahr etwa 60% der weltweit nicht raffinierten Kobaltproduktion aus der Demokratischen Republik Kongo in Zentralafrika. Die Produktion ist mehr als zehnmal so hoch wie die von Russland, dem zweitgrößten Produzenten. Die Metallreserven im Kongo sind nur halb so groß wie die der Welt.

Roe wies darauf hin, dass die Nachfrage nach Lithium und Kobalt in den acht Jahren bis 2025 voraussichtlich zwei- bis dreimal steigen wird, die neue Kobaltquelle jedoch weitaus geringer ist als die von Lithium.

Er sagte, dass Kanada und Finnland zwar neue Minen entwickeln, aber Zeit brauchen, um die Produktion zu steigern.

Selbst angesichts der Bemühungen der Batteriehersteller, ihre Abhängigkeit von Metallen zu verringern, könnte die Nachfrage nach Kobalt im Jahr 2030 auf fast 300.000 Tonnen steigen, teilte die Internationale Energieagentur (im Namen von 29 großen Ölverbrauchern) in einem Bericht letzte Woche mit.

„Die Kobaltpreise haben sich in den letzten zwei Jahren fast verdreifacht. Die Internationale Energieagentur sagt, dass dies durch Reserveaktivitäten auf allen Ebenen der Lieferkette und Händler, die spekulative Positionen einnehmen, noch verstärkt wird.

RobinGoad, CEO von Fortune Minerals Canada, sagte, dass die weltweite Produktion von raffiniertem Kobalt im vergangenen Jahr etwa 105.000 Tonnen betrug und das Unternehmen eine Mine im Nordwesten der USA entwickelt.

Goad sagte, dass in Kanada normalerweise ein 10-jähriges Bergbauprojekt erforderlich ist, um die Produktion nach der ersten Bestimmung der Lagerstätte aufzunehmen.

Das Nico Cobalt-Gold-Neon-Projekt wird voraussichtlich 65% seines Umsatzes mit Kobalt erzielen, das 1996 entdeckt wurde.

Laut Goad deutet die Machbarkeitsstudie von Nico aus dem Jahr 2014 darauf hin, dass die Betriebskosten möglicherweise auf Betriebskosten basieren, wenn die Entwicklung 125 Millionen US-Dollar (ca. 16,5 Millionen US-Dollar) kostet, wenn sie kommerzialisiert wird. Eines der billigsten Kobaltprojekte der Welt.

Aufgrund des prognostizierten Kapitalinvestitionsbedarfs von bis zu 589 Millionen kanadischen Dollar (einschließlich Raffinerien) sucht Fortune Partner, die den größten Teil des Eigenkapitals bereitstellen, um die Zinsaufwendungen des Projekts zu senken.

Die Partner erhalten dann ihre anteilige Produktion und haben das Recht, während des Minenlebenszyklus einen Fortune-Anteil zum marktgebundenen Preis zu erwerben.

Goad sagte, das Unternehmen habe von 25 potenziellen Investoren, darunter mehreren potenziellen Investoren in China, die Finanzdaten und Prognosen für das Projekt erhalten haben, "Interesse" bekundet.

Dazu gehören Bergleute, Raffinerien, Banken, Finanzinvestoren, Auto- und Batteriehersteller.

Goad sagte, dass Investoren nach der Bergbaulizenz der kongolesischen Regierung für ausländische Unternehmen zunehmend eine politisch stabilere Gerichtsbarkeit wie Kanada in Betracht ziehen, die gerade die Kobaltressourcensteuer der Regierung um fünf bis 10% des Einkommens erhöht hat.

Zuvor verhinderten die Stromknappheit im Kongo und die unzureichende Verkehrsinfrastruktur, dass das chinesische Molybdän in Henan sich bereit erklärte, 2016 einen Anteil von 56% an Tenke Fungurume Mining für einen Deal über 2,65 Mrd. USD zu erwerben. Tenke Fungurume Mining kontrolliert eine der weltweit größten Kupfer- und Kobaltvorkommen.

"China ist weiter gegangen als jedes andere Land, um sicherzustellen, dass die Rohstoffe für den Antrieb neuer Energiefahrzeuge, einschließlich der Akquisition von Minen, benötigt werden", sagte Trey Nazarewicz, Investor Relations Manager bei Fortune. "Durch die zunehmende Kontrolle über die Kobaltversorgung wird die Lithium-Ionen-Batterieindustrie effektiv kontrolliert, um ein globales Produktionszentrum für Elektrofahrzeuge zu werden."

Der Batteriehersteller und Recycler von Shenzhen, GEM, hat im März dieses Jahres eine Vereinbarung getroffen, in den nächsten drei Jahren ein Drittel der Kobaltproduktion von Projekten des internationalen Rohstoffs Glencore zu kaufen.

In der Lithiumindustrie hat Sichuan Tianqi Lithium im vergangenen Monat vereinbart, einen Anteil von 23,8% an der chilenischen Sociedad QuimicayMinera für 4 Mrd. USD zu erwerben. Der weltweite Metallproduktionsanteil des Unternehmens stieg von 13% auf 18%. David Merriman, stellvertretender Leiter der Abteilung für Batterie und technisches Material bei London Roskill Information Services.

Laut GF Securities wird die Transaktion nach Abschluss erhebliche Auswirkungen auf zwei Großprojekte in Westaustralien und Chile haben, die im vergangenen Jahr ein Lithiumcarbonatäquivalent von 46% für die globalen Lithiumressourcen bereitstellten.

Nach Angaben des Kobaltprodukthändlers Darton Commodities stammten im vergangenen Jahr etwa 53% des weltweiten Kobaltverbrauchs aus wiederaufladbaren Batterien, während 16% in Metalllegierungen für Festigkeit und Verschleißfestigkeit verwendet wurden.

Kobalt und Nickel sind häufig die beiden wertvollsten Materialien in Batterien für Elektrofahrzeuge.

Im vergangenen Jahr verkaufte das chinesische Festland (der weltweit größte Markt) bis zu 777.000 Elektro- und Plug-in-Hybride. Dies entspricht einer Steigerung von 53% gegenüber 2016. Pekings Verkaufsziel für neue Energiefahrzeuge liegt bei einem Fünftel des Autoverkaufs im Jahr 2025 von 3,1% im letzten Jahr.

Laut Roe sind Nachfrage und Preis von Batteriemetall aufgrund des schnellen und unvorhersehbaren technologischen Fortschritts in der Batteriechemie schwer vorherzusagen.

Roe sagte: "Dies ist ein Grenzmarkt, und viele Lieferketten müssen sich noch beruhigen." "Viele Technologien und Annahmen ändern sich sehr schnell. In diesem Umfeld ändern sich Prognosen und Preise sehr schnell."

Die Seite enthält den Inhalt der maschinellen Übersetzung.

Hinterlass eine Nachricht

Kontaktiere uns
Ihr Name (optional)

* Bitte geben Sie Ihren Namen ein
* E-Mail-Addresse

E-Mail ist erforderlich. Diese E-Mail ist ungültig
* Wie können wir Ihnen helfen?

Massagen sind erforderlich.
Kontaktiere uns

Wir melden uns bald bei Ihnen

Fertig